Mein Leben:  

Josef Eisenlohr

 

Geboren 1930, in Schaffhausen (Schweiz).  

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein 40 m3  Pool

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich wohne auf dem Lande in einer 2000-Seelen Gemeinde in bevorzugter, gesicherten, Wohngegend  

mit Einfamilienhäusern auf 472 mü/M . (Anfahrt) Ein Dorf mit kurzen Wegen, 20 Min. bis zum Flughafen Zürich, 10 Min. zum Rheinfall (grösster Wasserfall Europas), 15. Min. nach Schaffhausen, 30 Min. nach Singen am Hohentwil, 35 Min nach Waldshut, in der Nähe des Schwarzwaldes, usw.  

 

 

 

 

  

Panorama von meinem Gartensitzplatz aus gesehen.


 


 

Die Fernsicht aus meinem Haus in die Schweizer Alpen ist bei klarem Wetter, von dem Pfänder (Österreich)  bis an die Berner Alpen, hervorragend.


 

Glarner Alpen

Glarner Alpen


 


 

St.Galler Berge

 

St. Galler Berge ( Churfirsten )


  

 

Die Nähe zum Flughafen Zürich bringt es mit sich, dass einige Flugzeuge über unser Gebiet hinwegziehen. - Mich stört dies in keiner Weise. Wer diese Flugbewegungen "live" auf seinem Monitor beobachten möchte kann hier 

diesen Link aufrufen!  

 


 

 

 

 

 

Hut:

Pian de  Bosco 


(Hotel in der Marche, Italien)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Neuste Ausgabe, im Jahre 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausbildung 

Nach dem Schulabschluss bis zur mittlere Reife, folgte eine Berufslehre als Modellschreiner. Ab 1950, nach erfolgreicher Beendigung und Abschluss der "Lehre", folgten zwei Jahre Aufenthalt in in Genf, der französisch sprechenden Schweiz. Anschliessend war die Übersiedlung nach Zürich, zum Besuche der dortigen Ingenieurschule notwendig. Später, 1953 nach der ersten Heirat und der Geburt von Marcel, folgte ein Umzug nach Neuhausen am Rheinfall. Dort hatte ich eine Stelle als Konstrukteur in einer grossen Verpackungsfirma. Im Verlaufe der Zeit avancierte ich dort zum Abteilungsleiter der Lagerverwaltung mit über 120'000 Artikeln. Diese Arbeit wurde mit bis zu 18 MitarbeiterInnen, anfänglich von Hand, später mittels Computern erledigt.   


 

Computer 


 

Mein erster privater Computer war eine „Riesenmaschine“, eine sogenannte Lochkartenanlage der Firma Honeywell-Bull. Sie bestand aus 14 Einzelgeräten mit einem Gesamtgewicht von ca. 12 Tonnen. Nebenamtlich habe ich ab 1962 damit gearbeitet.

Die Rechenarbeit wurden mittels Relais geleistet und die Steuerung erfolgte über die Steck-Tableaux.


 

Leider ist sie inzwischen in ihre Einzelteile zerlegt, auf demSchrott gelandet.


 

Lochkarten, welche der Datenspeicherung dienten waren das zentrale Medium für alle Geräte.


 

Die Programmierung musste auf sogenannten Programmier-Tableaux (stehend vor der Maschine) per Kabel gesteckt werden um die Relais zu aktivieren. Vorgängig musste ein Ablaufschema gezeichnet werden, welches die notwendigen Rechenschritte bestimmte. 

Weitere Geräte sehen Sie im Link:  technikum29


 

Tabelliermaschine Bull

Tabeliermaschine Bull BS-PR, technikum29


 


 

1970 startete ich meine Weiterbildung zum Computerfachmann und Programmierung auf Grosscomputern , ab 1979 mittels Personalcomputer.

Mein erster PC. war ein Commodore 8016.

Im Jahre 1981 wurde eine Festplatte mit 8 MB, davon nutzbar waren 6 MB, zugekauft - dies war ein Highlight !

 (ca. 9'000,00  Fr. )

 

 

 

 

 

 

 

 

CBM 8016.

Auf dem Bild fehlt die Festplatte, welche sicher in einem separaten Gehäuse eingebaut ist. 

 

 

 

 

   

1978 quitierte ich meinen Job in der SIG und wandte mich der Verwaltung von 3 Tennishallen (mit 13 Plätze) zu.

1979 gründete ich einer EDV-Beratungsfirma.

1985 kaufte ich eine EDV -Verkaufs- und Programmierungs-Firma dazu. Gleichzeitig endete die Verwaltung der Tennianlagen und ich widmete mich aussschlisslich den EDV-Firmen.

Unter den von uns erstellten Programmen fungierte 1994 die Erstellung des weltweit ersten, vollautomatischen und regelkonfomem Turnierverwaltungs-Programms, mittels Personal Computern. Es bewältigte Tennis Turniere mit über 1000 Teilnehmern. Ein davon abgeleitetes Programm wird heute noch auf grösseren Computersystemen, von Swisstennis  und deren Turnierorganisatoren zur Verwaltung ihrer Turniere, benutzt.    

 


Aktuell

Heute, als Rentner beschäftige ich mich mit dem Internet und einigen PC's. in einem privaten Netz  in allen Bereichen. Alle Computer müssen immer auf dem neuesten Stand sein.  PC. mit Windows 10 pro,  64 Bit,  Adobe Photoshop sowie Nero 16 complett, Ahnenforschung etc. Neben den üblichen Programmen, sind zur Zeit meine bevorzugten Aktions-Basen.

Ein- und Ausbauten von Coputerzubehör findet ebenfall meinen Zuspruch.

Fotobearbeitung in allen Varianten, vorwiegend mit dem Programm "Adobe Photoshop".  Videos aus Fotos sind auf dieser Homepage zu betrachten. 


Seit kurzer Zeit habe ich auch Ubuntu (Linux) auf einem Rechner installiert. Auf diesem PC. ist jetzt wahlweise Ubuntu oder Windows 10 verfügbar.

 



Autofahren  seit 1951.  

 

Die Fahrprüfung , heute unvorstellbar, war mit einigen Verkehrsfragen und einer Corsofahrt durch die Stadt Genf. Sofern dies ohne Unfall geschah, war die Fahrprüfung bestanden. Am selben Tag wurde mir der Führerschein, sowohl für PKW wie auch Motorrad ausgehändigt. Da ich weder im Besitze eines Autos noch eines Motorrades war, musste ich beides bei meinen welschen (französich sprechenden) Kollegen auslehnen. Wer würde die heutzutage noch machen? Die Fahrt zur Prüfstelle in der Stadt wurde jeweils ohne Führerschein erledigt. 

 

 

Tennisclub  seit 1960 bis 2011 

 

 

 

Der Tennisclub SIG mit 6 Tennisplätzen, Trainingswand,  Bocciabahnen sowie Clubraum mit Restaurant  


Anmerkung:    


  • Diese Anlage ist 2011 der Landspekulation zum Opfer gefallen.

Bedenklich:

Im Herbst 2016 ist der Tennisplatz zwar noch vorhanden aber Unbrauchbar.


 

Als Spieler habe ich es auf eine mittlere Wettkampfstärke gebracht. Auch als ehrenamtlicher Funktionär in verschiedensten Bereichen (Turnierleiter, Präsident diverser Tennisclubs, Präsident der Schaffhauser Tennisvereinigung (24 Clubs) und Turnierchef im Schweizerischen Tennisverband. Mein grösster Erfolg in diesem Bereich war die Organisation und Durchführung der Offiziellen Schweizer Tennismeisterschaften 1978 auf den 6 Plätzen des TC. SIG, 3 Beringen und 5 Langriet als OK-Präsident.  siehe auch: so war es früher 

 

Der Tennisclub SIG, Beringen SH. ist heute wegen Verkauf des Geländes als Industrie-Bauland aufgelösst worden. Der Grossteil der Mitglieder sind zum  TC. Langiet  in Neuhausen gewechselt. 

 

  

Genealogie,  (Ahnenforschung)

siehe:  über Eisenlohr


 

Seit über 20 Jahren versuche ich alle Eisenlohr zu erfassen. Begonnen habe ich mit dem Schweizer Zweig, den ich heute vollständig habe. Im Wesentlichen benutze ich dazu das komfotable und umfangreiche Computer - Programm "Family Tree"  von My Heritage. Viele Telefonate und Reisen, Besuche von Eisenlohr's , Archiven etc. sind meine Arbeits-Grundlagen. 

 

Im Facebook kontaktiere ich mit möglichst vielen Eisenlohr. Über diesen Weg suche ich weitere "Eisenlohr" für meine Ahnenforschung. Dabei haben sich auch weit verwandte, Namens Genossen aus Amerika gemeldet.


   

 Computeria Jestetten

Homepage der Computeria

https://sites.google.com/site/computeriajestetten/


Mit fünf weiteren Kollegen bin ich Gründungsmitglied seit 2014 dieser ehrenamtichen institution.

Jeweils Dienstag Nachmittag beraten wir Menschen in allen Computerfragen nach unserem besten Wissen.

Die bisher älteste Teilnehmerin bemühte sich mit 88 Jahen ihren Computer zu verstehn.

Mit Kaffee und Kuchen werden die Probleme relativ einfach gelöst.




Essen und Trinken  (Slow-Food)  

 

 

 

 

Vorspeise im Rest. Kranz, Lottstetten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sind eine weitere Betätigung zu meinem Wohlbefinden. Alle Speisen müssen natürlich, auch einfache, sorgfätig zubereitet sein. 

Reisen mit dem Auto in Europa, vorwiegend Frankreich, Italien und Spanien. Siehe auch die diversen Reisebeschreibungen und Fotos in meinen Bildergalerien. Diese werden von Zeit zu Zeit gewechselt - schauen Sie vorbei! 


 

Mein Portrait auf Swissinfo

Ein persönlicher Steckbrief von mir ist auch auf der Internet - Plattform von Swissinfo, 

"so lebt die Schweiz" 

zu sehen.


 

Kultur (Malen)


Viele Gemälde Ausstellungen und Vernissagen besuche ich mit der Künstlerin Lea.


Kulturkreis Jestetten


Aus Sympatie und Interesse bin ich Mitglied dieses aktiven Kreises.

Neuerdings ist auch eine gewisse Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Schaffhausen, (Schweiz) zustande gekommen.


2016:  Jetzt bin ich auch Mitglied  im Kunstverein Schaffhausen.
 

 

Zurück zur Auswahl

 

 

Letzte Änderung: 16.08.2017

 

 


 

Forschungen über den Namen Eisenlohr.

Geschichte. 


 

Meine Adresse:

vCard  3.0

Adresse

  

Empfohlen

Qrafter