In meiner,

nicht kommerziellen, Homepage

finden Sie Themen zu

Kultur, Reisen und Geschichte.


 

Anmerkung:

Weitere Hinweise zur Benutzung meiner Homepage finden Sie unter Links 


 

 

Bildergalerie, Rheinfall  

Zum Start eine kleine Entspannung mit der Bildergalerie eines Feuerwerks am Rheinfall in Neuhausen, Schweiz

 

 

Rheinfall Beleuchtung


 Hilfe für Galerie

 

 

Ein Ausflug nach Neuhausen am Rheinfall in der Schweiz ermöglichte uns die berühmte Rheinfallbeleuchtung aus der obersten Etage eines Hochhauses zu verfolgen.
 

Diese Ansicht des Rheinfalles sehen Sie auf keiner Ansichtskarte ! 

 

 
 

Meine Homepage 

 

Mit dieser privaten Homepage möchte ich meine Erfahrung, meine Erlebnisse und Meinungen weitergeben. Sie erfahren einige Details über mich, den Namen "EISENLOHR", die Künstlerin Lea, und Ihre Bilder. Einige reich dokumentierte Reisen in Frankreich und Italien, sowie etwas regionale Geschichte. (ab 1930)   


 

   

 

Das Original dieses Fahrzeuges ist im Ecomusee,

bei Mulhouse, in Fankreich zu sehen.

 

 

Auf Wanderschaft mit einem PS. - Ein solches Reisegefährt  so wie oben könnte ich mir auch  vorstellen!  In diesem Gefährt könnte vieles in der Natur dem Betrachter näher bringen. 

 

Mit unserer Homepage erfahren Sie einiges über  den Namen "Eisenlohr". Interessantes Insider-Wissen über unsere Künstlerin und mich, wird ebenfalls eröffnet. Grossen Wert legen wir auch auf unsere Reiseerfahrungen. Ausserdem versuche ich auch Unwichtiges zu verbreiten. 

Nebenbei soll auch die Unterhaltung auf unseren Seiten nicht zu kurz kommen.  

 

Wichtig: Anregungen oder Änderungen bitte im Gästbuch eintragen - danke! 

 

 

 

 Gemälde-Galerie der Künstlerin


Werfen Sie einen Blick auf unsere Kaufangebote oder informieren Sie sich vorab über die Einbindung von Kunst und Kultur in Ihr Unternehmen oder Ihre Privaträume. Wir freuen uns auf Sie in der Virtuellen Galerie Oetiker!    

 

 

Künstlerin Lea am PC

 

 

Unter der Obhut des Kulturkreises Jestetten und Umgebung e.V. und der Gemeinde Jestetten fand die Ausstellung "Grenzenlos 2" statt. (Die Ausstellung ist beendet.) 

Interessierte Kunstfreunde haben aber nach wie vor die Möglichkeit über die Künstlerin, oder direkt über diese Homepage (Kontakt / Gästebuch, siehe unten), Kontakt aufzunehmen. 

Die Bilder von Lea Oetiker finden Sie hier unter dem Titel Gemälde-Galerie. Dort blättern Sie bis etwas über die Hälfte der Vorhandenen Bilder. (wird weiter ausgebaut) 

 

 

Etwas zum Nachdenken

Wie definiere ich Kunst?

 

Beginnen wir bei Wikipedia: Das Wort Kunst bezeichnet im weitesten Sinn jede entwickelte Tätigkeit. Im engeren Sinne werden damit Ergebnisse gezielter menschlicher Tätigkeit benannt. Kunst ist ein menschliches Kulturprodukt, das Ergebnis eines kreativen Prozesses. Das Kunstwerk steht meist am Ende dieses Prozesses. Ausübende der Kunst im engeren Sinne werden Künstler genannt.

Im Sinn von Fertigkeit: Gemeint sind Fertigkeiten innerhalb eines Fachgebietes sowie die Gesamtheit einer Fertigkeit. Eine negative Konnotation (negative Seite) erhalten diese Künste, wenn damit geschickte Täuschungen gemeint sind Aus dem Bedeutungsfeld der Verstellungen kommt auch das Adjektiv „gekünstelt“.

Für mich ist Kunst auch, besonders die Malerei, eine Tätigkeit besser zu beherrschen als die übrigen Zeitgenossen und diese so darzustellen, dass im Nachhinein auch der Betrachter an der Kreativität des Künstlers teilnehmen kann.

Dass diese Kunst auch teilweise mühsam erarbeitet werden muss, können wir am Beispiel der Serienmalerei von Lea Oetiker erkennen. 
 

 

 

 

Drei  Bilder einer Serie    

 

 

Beispiel einer Serie aus dem Pinsel der Künstlerin Lea Oetiker wird hier dargestellt mit dem Motive  "Lavedelfelder" aus Südfrankreich.

   

 

Künstler und Künstlerinnen auf der Amateurebene versuchen aus Freude an der Gestaltung die eben beschriebenen Ziele zu erreichen und auch Gefühle an den Betrachter weiter zu geben. Wie auch renommierte Zeitgenossen wachsen auch sie am Applaus und Verkauf der Bilder.  

 

  

Geschichte meiner Blautanne

 

Vor 28 Jahren wurde sie im Alter von etwa 6 Jahren beim Gärtner in einem Topf mit Wurzeln als Weinachtsbaum erworben. Dazu hatte sie, ebenmässig gewachsen, auch vorzüglich einie geraume Zeit im Wohnzimmer gedient.

 

Als die Zeit gekommen war, dass die Feiertage zu Ende waren, wurde sie im Frühjahr vor das Haus gepflanzt.

 

Sie wuchs und wuchs, ohne ihre Schönheit zu verlieren. Als sie bald zehn Meter an Höhe erreicht hatte und 36 Jahre alt war, kam dann der Tag, wiederum vor Weihnachten, als die nun übergrosse Blautanne der Gemeinde Lottstetten, ebenfalls als Weihnachtsbaum, zur Verfügung gestellt wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

36-jährige Blautanne vor meinem Haus 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Angestellte der Gemeinde  rückten mit ihren schweren Geräten  der Blautanne zu Leibe.

 

 

 

  

 

 

Auf der Hauptstrasse von Lottstetten wurde sie sehr schön platziert mit Blick auf die Lottstetter Kirche und ihrem neuerlichen Zweck zugefürt. Bunt geschmückt und mit vielen Lichtern versehen stand sie dort und erfreute die Passanten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

Jezt ist sie den Weg allen lebenden Gewächsen gegangen - geschreddert und kompostiert!


 


 Klicken Sie unten auf :              "Ins Gästebuch eintragen" 


Wir, Seine Majestät King Marduk I.

09.05.2015
08:27
EINEN GRANDIOSEN DANK MIT BEGEISTERUNG AN HERRN EISENLOHR ZU SEINER DOMAIN PRÄSENTATION IN SACHEN JESTETTEN. HERR EISENLOHR WAHRHEITEN ALS ZEITZEUGE AN OFFENKUNDIGEN TATSACHEN ZU GESCHEHNISSEN BZGL. JESTETTEN ZUR KRIEGSZEIT 1945 DOKUMENTIERTE - DIES WAR EINEFACH PHANTASTISCH, WIE HERR EISENLOHR DIE RECHTSAKTE AN ABHANDLUNGEN DER FRANZOSEN DOKUMENTIERTE. DANKE HERR EISENLOHR.

Wir verstehen das warum, dass das damailige Volk von Jestetten mit Rechtsakte der Evakuierung belegt wurde, und Franzosen den Ort leerfegten, aber das hatte seinen Grund, dasselbe Spiel an Abhandlungen geschah auf der Insel Reichenau, Mainau, Insel Lindau. Herr Eisenlohr, ihre Dokumentation gibt Anlass eine Subdomain zu erstellen, wo ihre Frage bis Heute, das WARUM an Jestetter Geschehnis - nicht beantwortet wurde, wir werden es beantworten, warum die Räumung Jestetten geschah, es war ein besonderer Rechtsakt, der hatte es in sich. Herr Eisenlohr, ihre Dokumentierung war der Funke, zu unserem alsbaldigen realisieren müßen, was wir damit meinen, ist für Insider erkennbar - wir sind in Allem korrekt handelnde - derzeit ist unsere Domain dekonnektiert, weil sie Wahrheiten dokumentieren - jedoch diese Dekonnektierung hat keinen Gerichtsbeschluss, sondern berugt auf eine Hosting Gang derer Untaten, und eine Legibus Absolutus Position in der CH einnimmt, und die Optimanet Schweiz AG um jenes es hier handelt eine kriminelle Gang ist, jene keine CH Rechtsstaatlichkeit kennt, oligarchistisch dekonnektierten, solbald die Domain wieder platziert, berichten wir zu Jestetten, Jestetten ist bei uns seit dem Jahr 2000 in Observation, heute den 9. Mai 2015 haben wir Herrn Eisenlohr zufällig seine Dokumentation zu Jestetten entdeckt. Wir erkennen, Herr Eisenlohr ist ein in Aufrichtigkeit agierende Persönlichkeit, solche Personen lieben wir, denn sie legen Wahrheiten auch im Sinne des Bibelspruch Joh. 8:32 offen. gez. H.M. King Marduk I. Gov.P.O.Box 1167 72001 Tübingen

Rudolf Hug

28.11.2014
18:13
Wünschen Euch noch viele schöne Reisen. Und vielleicht gibt es doch noch irgend einmal ein Treffen, wir fahren doch hin und wieder bei Lotstetten vorbei.

Walter Marty

05.03.2014
14:13
Guten Tag Josef Eisenlohr,
Besten Dank und Gratulation für die Homepage. Die Fam. Marty hatte für ca. 25 Jahre an der Schwarzadlerstrasse 10 gewohnt. Natürlich könne wir uns an die Fam. Eisenlohr mit den beiden Söhnen gut erinnern. Vor allem an einen 1.August, 1945? wo bei den Waschhäuschen viele "Schwärmer" losgelassen wurden, das hat damals kleine Bengel beeindruckt.
Liebe Grüsse vom Baselbiet, Walter Marty

monika wehrli-dick

04.03.2014
16:16
Hallo Josef Eisenlohr,
wir wohnten Stahlwerkstrasse 17 und ich erinnere mich sehr gut an Ihre Mutter und an Alois, für welchen ich als Kind schwärmte! Eine spezielle Erinnerung habe ich an Evi, das Ungarkind, das Ihre Eltern nach dem Krieg aufgenommen hatten. Es lernte den Dialekt Ihrer Mutter und sagte eines Morgens: "S'isch ghaalt varussa". Ein Spruch, den ich auch heute noch hie und da sage. Walter Marty hat mich auf Ihre tolle Homepage aufmerksam gemacht.

Thomas Güntert

17.05.2013
22:26
Chapeau - Sie haben eine tolle Homepage!

 Ex-Schweizer-Familie

01.04.2013
22:31
ich interessiere mich ebenfalls für meine Ahnen. leider bekommt man manches fast nicht raus.

Bernd Fischer

13.02.2012
11:17
Sehr geehrte Damen und Herren,
da ich selbst auf den Spuren meiner Ahnen bin, stieß ich nicht zufällig auf ihre Seite.
Meine Großmutter väterlicher Seits war eine Magdalena Eisenlohr(­geb.­15.­02.­1888 in Goldbach/Kr.Günzburg, gest.12.05.1974 in Kleinbeuren).
Deren Eltern waren ein Albert Eisenlohr (geb.30.06.1854/gest. 11.07.1930 in Kleinbeuren)verh. mit einer Kreszenzia Ratzinger(­13.­03.­1867/­gest.­ 3.12.1955 in Kleinbeuren).
Haben sie mir für diesen Zweig vielleicht ein paar nähere Angaben.

Rolf Hug

24.12.2011
10:08
Salü Josef, bei dieser Gelegenheit möchte ich Dir und Deiner Frau FROHE WEIHNACHTEN und ein GUTES NEUES JAHR WÜNSCHEN.
Gratulation zu Deiner Homepage. Gruss Rolf & Ursula

Alois Rolnesie

12.12.2011
15:53
Hallo
habe Deine Homepage gelesen , studiert und für gut befunden.

 

Zurück an den Anfang 

 

 

Letzte Änderung: 18.10.2016

 


 

35612

 

Anzahl Besucher


 


 


 

Eine Reise nach Neuhausen am Rheinfall in der Schweiz  ermöglichte uns die berühmte Rheinfallbeleuchtung am 1. August aus der obersten Etage eines Hochhauses zu verfolgen.


 


 

Diese Ansicht des Falles sehen Sie auf keiner Ansichtskarte.  

 

Reisegefährt

Künstlerin Lea Oetiker

Was ist Kunst? 


 

Geschichte einer Blautanne 


 

Forschungen über den Namen Eisenlohr.

Geschichte. 


 

Meine Adresse:

vCard  3.0

Adresse

  

Empfohlen

Qrafter